Noch nie sind durch einen Impfstoff so viele Menschen zu Schaden gekommen

Noch nie sind durch einen Impfstoff so viele Menschen zu Schaden gekommen

vom  Israelischen Volkskomitee

Bericht über unerwünschte Nebenwirkungen im Zusammenhang mit dem Corona-Impfstoff, April 2021:

Dies ist eine kurze Zusammenfassung des vollständigen Berichts. Aufgrund der Dringlichkeit des Inhaltes wird sie vorab veröffentlicht.

Der vollständige Bericht wird in Kürze publiziert.

Das Israelische Volkskomitee ist eine unabhängige Organisation und stützt sich auf öffentlich zugängliche Informationen aus offiziellen Publikationen und sozialen Netzwerken. Die Informationen wurden von Mitgliedern des Komitees überprüft, um unsachgemäße, bereits widerlegte und fehlerhafte Daten zu vermeiden. Der Bericht sollte gleichwohl nicht für medizinische oder ähnliche Zwecke herangezogen werden; er enthält keinerlei medizinische Empfehlung. Sofern er als solche betrachtet wird, geschieht dies auf eigene Verantwortung.

Während der israelische Premierminister und hohe Beamte des Gesundheitsministeriums damit prahlen, dass Israel als globales Modell für landesweite Impfungen dient, während sie sich rühmen, dass Pfizer uns dank der fortschrittlichen technologischen Systeme unserer HMOs [Health Maintenance Organizations] als Versuchsland ausgewählt hat, hat der Staat systematisch alle Monitoring- und Nachverfolgungssysteme ausgeschaltet, die unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit der Verabreichung des Impfstoffs identifizieren und melden sollen.

Das unverantwortliche Handeln des Gesundheitsministeriums bei dieser gigantischen Kampagne, in deren Rahmen Millionen von Menschen eine experimentelle Behandlung erfahren, unabhängig davon, ob dieses Verhalten fahrlässig oder vorsätzlich ist, hat zu einer beispiellosen Flut Tausender Berichte über schwerwiegende Nebenwirkungen nach Verabreichung des Impfstoffs in den sozialen Medien geführt. Diese sind anscheinend das einzige Forum, in dem Menschen noch ihre Erfahrungen teilen können.

Überraschenderweise hat all das keine Aufmerksamkeit seitens der Medien oder der Behörden erfahren.

Dass das Gesundheitssystems schweigt hinsichtlich der Nebenwirkungen des Impfstoffs,  gar deren Schwere und besorgniserregendes Ausmaß leugnet, – dies, sowie die Tatsache, dass die Mainstream-Medien ebenfalls die Nebenwirkungen ignorieren und die Berichterstattung darüber vermeiden, hat dazu geführt, dass die israelische Öffentlichkeit fast nichts über die Existenz, die Art und die Häufigkeit der Nebenwirkungen des Impfstoffs weiß.

Die Vernebelung der Tatsachen bezüglich der Nebenwirkungen des Impfstoffs, verhindert, dass die Bürger alle Informationen erhalten, die für eine ausgewogene und verantwortungsvolle Entscheidung über die Impfung vonnöten wären; und darüber hinaus besteht die Sorge, dass fehlende Aufklärung über Kontraindikationen bei gefährdeten Bevölkerungsgruppen die Bürger unnötig geschädigt hat, bis hin zu vermeidbarer Sterblichkeit.

Das Versagen des Gesundheitssystems bei der Überwachung von Nebenwirkungen des Impfstoffs und bei der Herausgabe von Warnhinweisen, sowie der Umstand, dass die Medien ihrer Kontrollfunktion bei der Überwachung und Kritik von Regierungsverhalten bzw. als zentrale Plattform zur Aufdeckung harter Fakten nicht gerecht wurden, gingen auf Kosten der Gesundheit der Bürger des Landes. In dem entstandenen Vakuum blieb uns als unabhängiges Untersuchungskomitee aus besorgten Bürgern, keine andere Wahl, als alle uns zur Verfügung stehenden, wenn auch begrenzten Mittel einzusetzen, um die Wahrheit über die Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs zu erforschen und aufzudecken. Unsere Nachforschungen haben ein beunruhigendes Bild der hohen Rate an schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen ergeben, die im zeitlichen Zusammenhang mit der Verabreichung des Impfstoffs beobachtet wurden, sogar bei jungen Menschen.

Viele unerwünschte Ereignisse sind lebensbedrohlich, und bedauerlicherweise endeten nicht wenige davon mit dem Tod.

Die nicht nachvollziehbare Diskrepanz zwischen der Realität und den vom israelischen Gesundheitsministerium und den israelischen Medien veröffentlichten Informationen lässt eine gefährliche Täuschung nicht nur der israelischen Bürger, sondern der Bürger der gesamten Welt befürchten, die Israel als Forschungslabor des Corona-Impfstoffs von Pfizer betrachten.

Eine solche Täuschung, ob fahrlässig oder vorsätzlich, könnte zusätzliche Schadenskreisläufe für Menschen auf der ganzen Welt schaffen.

Mit diesem Bericht möchten wir der israelischen Regierung und den Regierungen auf der ganzen Welt sagen: Ein Mangel an Transparenz tötet Menschen. Täuschung und Verheimlichung führen zu Behinderung und Verlust menschlichen Lebens.

Heben Sie die Geheimhaltungspflicht auf, schaffen Sie transparente und kontrollierte Berichterstattung; nur dann können Leben gerettet und weitere Schäden durch eben jenes Mittel vermieden werden, das eigentlich der Gesundheit dienen soll. Ist hier das Heilmittel tödlicher als die Krankheit? Oder ist es gleich oder weniger tödlich? Wir können nur dann zu einem wirklichen Ergebnis kommen, wenn umfassende Daten in Echtzeit offengelegt werden – und wenn die Presse, die eigentlich frei und Wächter der Demokratie sein sollte, wachsam Alarm schlägt, sobald es nötig ist. Und es ist in der Tat notwendig.

Hier sind unsere wichtigsten Ergebnisse:

  • Wir erhielten 288 Berichte über Todesfälle in zeitlicher Nähe zur Impfung (90% bis zu 10 Tage nach der Impfung). 64% sind Männer. Den Angaben des Gesundheitsministeriums zufolge traten nur 45 Todesfälle in zeitlicher Nähe der Impfung auf.
  • Nach Angaben des Central Bureau of Statistics (CBS) gab es im Zeitraum Januar-Februar 2021, also genau während in der Impfkampagne, einen Anstieg der Gesamtsterblichkeit in Israel um 22% im Vergleich zum Zweimonatsdurchschnitt des Vorjahres. Tatsächlich ist der Zeitraum von Januar-Februar 2021 im letzten Jahrzehnt der mit der höchsten Gesamtsterblichkeit, verglichen mit den entsprechenden Monaten der letzten 10 Jahre.
  • In der Altersgruppe der 20- bis 29-Jährigen ist der Anstieg der Gesamtsterblichkeitsrate sogar noch dramatischer. In dieser Gruppe ist im gleichen Impfzeitraum, Januar-Februar 2021, ein Anstieg der Gesamtsterblichkeit um 32 % zu verzeichnen, verglichen mit der zweimonatigen Durchschnittssterblichkeit im Jahr 2020.
  • Eine statistische Analyse der Daten aus dem CBS in Kombination mit Informationen des Gesundheitsministeriums Gesundheit führt zu dem Ergebnis, dass die Sterblichkeitsrate unter den Geimpften auf 1:5.000 geschätzt wird (1:13.000 für die Altersgruppe 20–49, 1:6.000 für die Altersgruppe 50–69, 1:1600 für die Altersgruppe 70+). Nach dieser Einschätzung kann man davon ausgehen, dass die Zahl der Todesfälle in Israel in zeitlicher Nähe der Impfung derzeit bei etwa 1.000–1.100 Personen liegt.
  • Es besteht eine starke Korrelation zwischen der Anzahl der geimpften Personen pro Tag und der Anzahl der Todesfälle pro Tag, im Zeitraum von bis zu 10 Tagen nach der Impfung in allen Altersgruppen. Für die Altersgruppe 20–49 Jahre – ein Zeitraum von 9 Tagen vom Zeitpunkt der Impfung bis zum Tod; für die Altersgruppe 50–69 Jahre – 5 Tage vom Zeitpunkt der Impfung bis zum Tod; für die Altersgruppe 70 Jahre und älter – 3 Tage vom Zeitpunkt der Impfung bis zum Tod.
  • Das Risiko, nach der zweiten Impfung zu sterben, ist höher als das Risiko, nach der ersten Impfung zu sterben.
  • Das Israelische Volkskomitee hat insgesamt 2.066 Berichte über unerwünschte Ereignisse registriert, neue kommen hinzu. Diese Berichte weisen auf Schäden fast überall im menschlichen Körper hin. Diese Zahlen verdeutlichen auch die nicht nachvollziehbare Kluft zwischen den offiziellen israelischen Medienberichten und dem, was tatsächlich passiert: eine „Zwei-Welten-Situation”, in der Journalisten nicht in der Lage sind, das, was in der Realität der Bürger passiert, wahrzunehmen, zu identifizieren und darüber zu berichten.
  • Es gibt große Ähnlichkeiten in den Berichten über unerwünschte Ereignisse aus anderen Ländern mit relativ hohen Impfraten, mit Hunderten von Todesmeldungen sowie Berichten über Schäden an zahlreichen menschlichen Organen.
  • In unserer Analyse haben wir eine hohe Rate von Nebenwirkungen betreffend das Herz-Kreislaufsystem gefunden. 26% aller Herzerkrankungen traten bei jungen Menschen unter 40 Jahren auf, wobei die häufigste Diagnose in diesen Fällen Myokarditis oder Perikarditis war.
  • Des Weiteren wurde eine hohe Prävalenz massiver vaginaler Blutungen, neurologischer, das Skelett betreffender sowie Hautschäden beobachtet.
  • Es ist anzumerken, dass eine signifikante Menge der gemeldeten unerwünschten Nebenwirkungen direkt oder indirekt mit Gerinnungsstörungen zusammenhängt (Myokardinfarkt, Schlaganfall, Fehlgeburten, Unterbrechung des Blutflusses in den Gliedmaßen, Lungenembolie).
  • Die Meldebereitschaft von Nebenwirkungen seitens der Krankenhäuser und HMO-Kliniken ist sehr gering, und es besteht die Tendenz zu einer diagnostischen Voreingenommenheit: So wird ein möglicher Zusammenhang zwischen den Vorfällen und der Impfung ausgeschlossen. Wahrscheinlich gibt es viele Tausende von nicht gemeldeten Fällen.
  • In Anbetracht des Ausmaßes und der Schwere der beobachteten unerwünschten Nebenwirkungen, vertritt der Ausschuss die Ansicht, dass die Impfung auch bei Kindern zu vergleichbaren Nebenwirkungen und somit zum Tod völlig gesunder Kinder führen kann. Da das Coronavirus Kinder überhaupt nicht gefährdet, ist der Ausschuss der Meinung, dass die Absicht der israelischen Regierung, Kinder zu impfen, eine Gefährdung für deren Leben, Gesundheit und zukünftige Entwicklung darstellt.
  • Zwei Tage vor der Veröffentlichung dieses Berichts (auf Hebräisch) erfuhren wir zu unserem Bedauern aus einem Bericht im dem US VAERS-System vom Tod eines zweijährigen Mädchens, in zeitlicher Nähe einer Corona-Impfung. Es ist zu hoffen, dass die radikale Idee, Kindern gegen das Coronavirus zu impfen, bald vom Tisch ist; und wenn nicht, dass sie von den meisten Eltern in Israel vehement abgelehnt wird.
  • Noch nie sind durch einen Impfstoff so viele Menschen zu Schaden gekommen! Das amerikanische VAERS-System weist für das erste Quartal 2021 2.204 Berichte über Todesfälle bei geimpften Menschen in den USA aus, eine Zahl, die einen Anstieg von Tausenden von Prozent gegenüber dem Jahresdurchschnitt von 108 Berichten pro Jahr bedeutet.

Siehe Tabelle:

Das Israelische Volkskomitee ist eine unabhängige und unpolitische Gruppe von israelischen Bürgern, die sich in ihren Weltanschauungen und Fachgebieten unterscheiden. Unter uns befinden sich Ärzte, Anwälte, Wissenschaftler und Forscher aus den verschiedensten akademischen Disziplinen. Der Leim, der uns zusammenhält, ist unsere tiefe Sorge um die Sicherheit des israelischen Volkes und das Schicksal unseres Landes angesichts des chaotischen Strudels, der von der israelischen Führung im letzten Jahr im Schatten der Corona-Krise inszeniert wurde und in dem sich die israelische Öffentlichkeit gefangen sieht. In dem Vakuum, das durch den Zerfall aller Systeme unseres Landes entstanden ist, kommen wir zu der Einsicht, dass das Heilmittel für all die (gesundheitlichen, moralischen, sozialen, wirtschaftlichen) Übel, die im Zuge des unverantwortlichen Regierungsmanagements der Corona-Krise entstanden sind, vom Volk kommen muss. Deshalb haben wir uns vor einigen Wochen zusammengetan und das Israelische Volkskomitee gegründet, um einen Prozess der Untersuchung, Aufdeckung, Veränderung, Korrektur und Genesung in Gang zu setzen. In der Hoffnung, viele andere israelische Bürger zu ermutigen, uns zu folgen und sich unserer Selbstheilungsreise anzuschließen.

Die Autoren (unter Mitwirkung aller anderen Mitglieder des israelischen Volkskomitees)

  • Pinki Feinstein, psychiatrist Adv.
  • Irit Yankovich, lawyer
  • Galit Zapler Naor, physician
  • Yaffa Shir Raz, health and risk communication researcher
  • Eti Einhorn, economics researcher
  • MPA Limor Frira public management
  • MPH Ella Nave epidemiologist

WEBSITE & EMAIL ADDRESSE des Israelischen Volkskomitees:

Website: the-people-committee.com (derzeit nur auf Hebräisch; englische Übersetzung folgt)

Report als PDF

Erschien zuerst auf: https://freie-linke.de/freier-funke/2021/05/noch-nie-sind-durch-einen-impfstoff-so-viele-menschen-zu-schaden-gekommen

Kommentare anzeigen